Top-Drei-Trends bei Hüttenkäse

Neue Trends bei Hüttenkäse decken die Konsumnachfrage nach einer größeren Vielfalt an Zutaten und Verpackungen – und zeigen das Potenzial von Hüttenkäse als komplette Zwischenmahlzeit.

1. Neue Geschmackskombinationen

Gefragt sind Geschmacksrichtungen von Ananas und Passionsfrucht bis hin zu Feta-Käse und Oliven, aber auch neue Geschmackskombinationen mit Kräutern, Gewürzen und Fruchtstückchen. Dies bedeutet, dass Produzenten eine Lösung benötigen, die eine effiziente Zugabe von Zutaten ermöglicht und ein schonendes homogenes Mischen gewährleistet.

2. Verpackungen für Zwischenmahlzeiten mit weiteren Zutaten

Produzenten verpacken und vermarkten inzwischen Hüttenkäse als komplette Zwischenmahlzeit. Zu den weiteren Zutaten zählen Cracker mit Tomaten-Chutney oder karamellisierte Zwiebeln sowie Nüsse und Trockenobst, um Verbrauchern eine praktische und nahrhafte Mahlzeit für unterwegs mit auf den Weg zu geben.

3. Neue Variationen für besondere Ernährungsformen

Produzenten verzeichnen darüber hinaus eine steigende Nachfrage nach Variationen des herkömmlichen 4 %igen Hüttenkäses in Form von bspw. fettarmen, laktosearmen und laktosefreien Produkten sowie Bio- und trockenen Varianten des Käsebruchs, um den besonderen Ernährungsvorlieben Rechnung zu tragen.

Um von diesen Trends zu profitieren, müssen Produzenten bei ihrer Produktion flexibel sein. Sie müssen in der Lage sein, neue Hüttenkäse-Produkte zu testen und bei der Einführung von neuen Produkten auf dem Markt kleinere Chargen zu fahren. Der Tetra Pak® Hüttenkäsemischer VCC gewährleistet ein schonendes Rühren und eine für jede Füllmenge gleichbleibend hohe Qualität und ermöglicht Produzenten, Testchargen und kleinere Produktionschargen zu fahren. Dies ermöglicht Produzenten eine flexiblere Verarbeitung und Diversifikation ihrer Produktpalette, selbst wenn das Produkt auf dem Markt noch nicht ausreichend etabliert ist, um jederzeit eine komplette Charge zu rechtfertigen.