KREISLAUFWIRTSCHAFT

Unser Konzept der Kreislaufwirtschaft basiert auf erneuerbaren und wiederverwertbaren Materialien, verantwortungsvoller Beschaffung und dem Ansatz, mit weniger mehr zu erreichen.

Fokus auf Recycling und Ressourceneffizienz

Unsere Verpackungen schützen vor allem Lebensmitteln, die damit sicher und überall verfügbar sind. Die Kreislaufwirtschaft ist ein regeneratives Modell, es reduziert das Abfallaufkommen und nutzt verwendetes Material länger. Das ist uns bei Tetra Pak sehr wichtig. Unser Unternehmen minimiert Verschwendung und optimiert den Einsatz von Ressourcen. Immer schon arbeiten wir darauf hin, die Auswirkungen unserer Lösungen für Verpackung, Verarbeitung und Service im Produktlebenszyklus zu verringern. Und wird agieren auch in einem größeren Gesamtzusammenhang. Deshalb haben wir zwischen 2012 und 2017 rund 17 Millionen Euro in die Recyclinginfrastruktur investiert und ein weltweites Partnernetzwerk aufgebaut. 2016 sind wir der Circular Economy 100 beigetreten

(CE100) und im Januar 2018 haben wir uns der EU-Kunststoffstrategie verpflichtet.

2018 haben wir unsere Investitionen in die Erforschung und Entwicklung eines Lösungsportfolios verdreifacht, das unseren Kreislaufzielen entspricht. Darüber hinaus haben wir auf fünf Kontinenten 45 neue Positionen geschaffen, die sich ausschließlich auf die Kreislaufwirtschaft konzentrieren. Im November letzten Jahres haben wir eine wichtige neue Partnerschaft mit Veolia bekanntgegeben, die wir 2019 deutlich ausweiten werden. In ihrem Rahmen werden bis 2025 alle Elemente gebrauchter Getränkekartons gesammelt und in der Europäischen Union recycelt werden können.

Und abschließend freuen wir uns darauf, sobald wir immer im Laufe des Jahres unsere Strategie 2030 auf den Weg bringen, Ihnen unsere neuen Ziele für die Kreislaufwirtschaft vorzustellen.

Entwickeln eines Kreislaufportfolios

Es ist unser Ziel ist es, nachhaltige Verpackungen anzubieten, die zu einer Kreislaufwirtschaft mit geringerem Kohlendioxidausstoß beiträgt, also Verpackungen, die vollständig aus nachwachsenden und/oder recycelten Materialien bestehen und die vollständig recycelbar sind, ohne dabei die Lebensmittelsicherheit zu gefährden.

Der Markt für Recyclingkunststoff (im Gegensatz zu Neukunststoff) muss in Zukunft weiter wachsen. Um dieses Marktwachstum zu fördern, werden wir weiterhin aktiv nach lebensmittelechten und zugelassenen Kunststoffarten suchen und ihren Einsatz unterstützen. Zugleich werden wir die Auswirkungen unserer Produkte weiter verringern. Unser Produktportfolio wird recycelbarer und vermehrt aus erneuerbaren Quellen gefertigt werden. Wir werden Bewusstsein für die durch Kunststoffabfälle entstehenden Probleme schaffen und Papierstrohhalme und angebundenen Verschlüsse entwickeln. Mit intensivierten Partnerschaften in der nachgelagerten Wertschöpfungskette (wie zum Beispiel mit Veolia) werden wir die Recyclingraten erhöhen. ​

Partnerschaften und Zusammenarbeit

Die Kreislaufwirtschaft erfordert in jeder Phase des Produktlebenszyklus Zusammenarbeit – von der Beschaffung und dem Produktdesign über das Verbraucherbewusstsein bis hin zum Sammeln, Sortieren, Recyceln und Zurückführen in den Kreislauf. Wir haben in der Wertschöpfungskette bereits solide Fundamente geschaffen und innovative Partnerschaften aufgebaut. Doch grundlegender Wandel erfordert einen Schritt nach vorn von allen Beteiligten. Der zunehmende Trend gegen Umweltverschmutzung durch Kunststoffprodukte und der der damit einhergehende gesellschaftliche und legislative Druck bieten die Voraussetzungen, rasch gemeinsamen Fortschritte in Richtung einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe zu erzielen.

Unser Beitrag zur emissionsarmen Kreislaufwirtschaft

Unser Unternehmen trägt bereits in mehrerer Hinsicht und bedeutend zu dieser Kreislaufwirtschaft bei:

Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen: Zu den nachwachsenden Ressourcen zählen Naturmaterialien wie Holz und Zuckerrohr. Durch verantwortungsbewusste Nutzung und Bewirtschaftung heben wir uns vom Markt ab und schützen unseren Planeten. Aktuell liegt der durchschnittliche Anteil an nachwachsenden Rohstoffen in unseren Kartonverpackungen bei rund 75 Prozent. Langfristig wollen wir alle unsere Verpackungen aus 100 Prozent nachwachsenden Rohstoffen herstellen. 

In Zusammenarbeit mit der CE100-Plattform der Ellen MacArthur Foundation und drei ihrer Mitgliedsunternehmen haben wir eine gemeinsame Mitteilung zur Rolle und zum Beitrag nachwachsender Rohstoffe für eine kohlenstoffarme und die Kreislaufwirtschaft unterstützende Zukunft veröffentlicht.

Verantwortungsvolle Beschaffung von Rohstoffen: Verantwortungsbewusste Beschaffung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft. Durch eine Verbesserung der eingesetzten Rohstoffe können wir einen Beitrag dazu leisten, dass die Kreislaufwirtschaft wirklich nachhaltig ist. Unser gesamtes Kartonmaterial stammt aus vom Forest Stewardship Council™ (FSC™) zertifizierten Wäldern und anderen kontrollierten Quellen. Als unverzichtbare Schutzbarriere verwenden wir in unseren Verpackungen eine winzige Menge Aluminium. Durch laufende Neuerungen arbeiten wir daran, den Verbrauch zu reduzieren, während wir gleichzeitig nach Alternativen suchen. Im Rahmen der Aluminium Stewardship Initiative (ASI) befassen wir uns mit den wichtigsten sozialen und ökologischen Fragen im Zusammenhang mit diesem Werkstoff.

Steigerung der Recyclingquote: Recycling leistet einen Beitrag dazu, dass wertvolle Rohstoffe im Wirtschaftskreislauf verbleiben. Für verschiedene Anwendungen besteht eine steigende Nachfrage nach recycelten Materialien. Sämtliche Tetra Pak Kartonverpackungen sind recycelbar. Allein im Jahr 2017 wurden über 46 Milliarden recycelt. Wir arbeiten daran, die Recycling-Wertschöpfungskette dort zu verbessern, wo immer unsere Kartons präsent sind. Im Rahmen unserer Zusage zur Unterstützung der EU-Kunststoffstrategie verpflichten wir uns, mit Industriepartnern zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass bis 2030 europaweit Recycling-Lösungen für alle Getränkekarton-Bestandteile geschaffen sind.

Ressourcenschonende Produkte und Prozesse: Wir müssen mehr mit weniger leisten, um innerhalb der Grenzen unseres Planeten zu wachsen. Indem wir unsere Produkte und Prozesse effizienter gestalten, minimieren wir die Verschwendung, während wir gleichzeitig den Verbrauch von Ressourcen reduzieren. Die Lebensmittelverarbeitungs- und Abfüllanlagen von Tetra Pak stellen die bestmöglichen Lösungen dar. Wir entwickeln laufend neue Produkte und Leistungen, die den Ressourcenverbrauch minimieren und die Kosten für unsere Kunden senken.

Getränkekartons tragen zum Aufbau einer emissionsarmen Kreislaufwirtschaft bei

Kreislaufwirtschaft

Möchten Sie mehr über unseren Kreislaufwirtschaftsansatz erfahren?