Lokale Lösungen für eine globale Veränderung

Unsere neuen Ziele und relevanten Kennzahlen lassen sich in sechs Kategorien einteilen: Verbraucherbewusstsein, Kundenbewusstsein und Zusammenarbeit, Sammlung und Sortierung, Faserrecycling, Polymer- und Aluminium-Recycling (polyAl) und Steigerung des Werts recycelter Rohstoffe. Nachfolgend sind einige Beispiele für unsere Kennzahlen in der Praxis aufgeführt.

Sortierung: Einsatz von Robotertechnologie zur Optimierung des Recyclings

Das Carton Council – bei dem wir Gründungsmitglied sind – ist stets auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, intelligente Technologien in Kartonrecyclinganlagen zu integrieren. 

In einem interessanten Pilotprojekt unter der Leitung des Carton Council, von AMP Robotics und eines Recyclingwerks in Colorado, Alpine Waste & Recycling, bringt ein Team Robotern bei, wie man recycelt. Das Robotersystem von AMP namens Cortex nutzt Robotik und künstliche Intelligenz, um zu lernen, wie man Lebensmittel- und Getränkekartons erkennt und „greift”. Das System wurde Ende 2016 installiert und weist eine Pick-Quote von 60 Kartons pro Minute auf – der menschliche Durchschnitt liegt bei 40 Picks pro Minute. Die getrennten Kartons, die ansonsten auf der Mülldeponie landen würden, werden verkauft und zu neuen Produkten recycelt.

Cortex lernt ständig, wie man Kartons besser erkennt und trennt, und kann sein „Wissen” mit ähnlichen Robotern in anderen Recyclingwerken teilen. Dem System kann sogar „beigebracht” werden, andere Objekte – unter anderem verschmutzte Verpackungen – herauszugreifen. Das Robotersystem stellt eine vielversprechende langfristige Lösung dar, um mit dem ständig wachsenden Mengen und der Vielfalt der Verpackungsmaterialien und -formate im Recyclingstrom Schritt zu halten.

Sammlung: Unsere Erfahrungen mit der Regierung teilen

Unsere umfangreiche Erfahrung mit nachhaltigen Recycling- und Sammelmodellen und Pilotprojekten für gebrauchte Getränkekartons bedeutet, dass wir gut aufgestellt sind, um wichtige Erkenntnisse und bewährte Verfahren zu entwickeln und zu teilen. In China bat die Regierung um unseren Beitrag als politische Grundlage für ihre neuen Ziele zur Abfalltrennung und -reduzierung. Ab 2017 laufen Projekte in drei großen Städten: Shanghai, Nanjing und Chengdu. Wir unterstützen lokale Sammel-Partnerunternehmen dabei, ihre Modelle für die Sammlung zu optimieren, sie auf andere Gemeinden zu übertragen und bewährte Verfahren für die Kommunalverwaltung aufzuzeigen.

Verbraucherbewusstsein: Recycling steht im Mittelpunkt

In Brasilien nutzen zwei von Tetra Pak gesponserte Initiativen das Theater und Kino, um über die Bedeutung des Recyclings zu informieren.

Kinos in Brasilien befinden sich meist in städtischen Zentren, sodass sich in einigen Städten auf dem Land keine Kinos in der unmittelbaren Nachbarschaft befinden. Um die Unterhaltung und den Umweltgedanken miteinander zu verbinden, wurde ein mobiles Kinoprogramm ins Leben gerufen. Das Projekt trägt den Namen „Reciclo de Cinema”. Vor jeder Filmvorführung präsentiert ein Team eine kurze und unterhaltsame Botschaft über die Bedeutung des Recyclings und seine Auswirkungen auf den Planeten. Seit Beginn des Projekts im Jahr 2008 haben wir 644 Städte mit einem Publikum von insgesamt rund 1 Million Menschen besucht.

Seit 2015 wird in Einkaufszentren in ganz Brasilien ein unterhaltsames interaktives Spiel veranstaltet, um zu vermitteln, wie und wo Menschen recyceln können. „Palco da Reciclagem” ist eine Produktion, die die Geschichte einer Familie erzählt, die erfährt, wie ihre Milchkartons recycelt werden, von der Verpackung, die ihr Haus verlässt, über alle Phasen bis hin zu einem neuen Produkt. Das Stück wurde bereits von über 34.000 Menschen gesehen.