Unser Ansatz

Die ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen, sind miteinander verbunden. Dies wird in den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs) anerkannt. Die Ziele decken ein breites Spektrum von Themen ab, darunter die Gleichstellung der Geschlechter, nachhaltige Städte, Zugang zu sauberem Wasser und verantwortungsvolle Staatsführung. Daher ist es für Unternehmen wichtig, ihren Beitrag zu verstehen, wenn über ihn berichten.

Eine strategische Priorität

Als Unterzeichner des Globalen Pakts der Vereinten Nationen und zur Unterstützung der 12. der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDG12) arbeiten wir mit Interessengruppen zusammen daran, die kontinuierliche Verbesserung in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsstandards und Umwelt voranzutreiben und die Korruption bekämpfen.

Die verantwortungsvolle Beschaffung ist eines der drei strategischen Ziele, die wir uns für die Aktivitäten in der Lieferkette gesetzt haben. Dies bedeutet, dass dies in allen Regionen in die wichtigsten Leistungsziele und Einzelziele einbezogen wird und über ein eigenes Sicherungssystem verfügt, das in unser System Corporate Governance Framework integriert ist.

Unsere Erwartungen

Wir verlangen von unseren Lieferanten, dass sie sich an unseren Verhaltenskodex für Lieferanten (den Lieferantenkodex) halten, der unsere Erwartungen basierend auf den 10 Prinzipien des Globalen Pakts der Vereinten Nationen festlegt. Darüber hinaus animieren wir unsere Lieferanten dazu, nach kontinuierlicher Verbesserung zu streben, indem sie in ihre eigene Nachhaltigkeitsagenda investieren, um den weltweit bewährten Verfahren zu entsprechen oder diese zu übertreffen. 

Der Lieferantenkodex gilt als integraler Bestandteil jedes Vertrages, der die Beziehung zwischen Tetra Pak und einem Lieferanten regelt. Alle neuen Lieferanten müssen den Lieferantenkodex unterzeichnen, bevor wir mit ihnen in Geschäftsbeziehungen treten, und ihrer Verpflichtung während der gesamten Zeit der Geschäftsbeziehung nachkommen. 

Im Jahr 2017 hatten 98 Prozent unserer Lieferanten (nach Ausgabevolumen) aus allen Regionen den Lieferantenkodex unterzeichnet. Bei den Verpackungsrohmaterial-Lieferanten liegt die Quote bei 100 Prozent. Ein Update für 2018 wird in Kürze verfügbar sein.

Sicherungssystem

Wir haben ein Sicherungssystem für verantwortungsvolle Beschaffung eingerichtet, das es uns ermöglicht, die Einhaltung unseres Lieferantenkodex zu bewerten. Priorisierte Lieferanten werden auf fortlaufender Basis aufgefordert, Selbsteinschätzungen vorzunehmen sowie Audits vor Ort durchzuführen und bei wesentlichen Feststellungen Abhilfemaßnahmen zu ergreifen. Die Nichteinhaltung unseres Lieferantenkodex kann zur Beendigung der Geschäftsbeziehung mit einem Lieferanten führen. 

Beteiligung von Lieferanten

Zur Koordinierung der Durchführung und Nachbereitung der jährlichen Selbsteinschätzungen ausgewählter Lieferanten nutzen wir die Online-Plattform Sedex (Supplier Ethical Data Exchange). Im Jahr 2018 haben wir unsere Zusammenarbeit mit EcoVadis ausgeweitet, um unsere Beschaffungsteams dabei zu unterstützen, die Lieferkette auf Probleme in den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance zu überwachen.

Bei konkreten Bedenken bitten wir die Lieferanten, Audits vor Ort nach der SMETA-Methode (Sedex Members Ethical Trade Audit) durchzuführen und innerhalb eines vereinbarten Zeitrahmens Abhilfemaßnahmen durchzuführen.

Lieferantenmanager über alle Einkaufskategorien und regionale Cluster hinweg spielen eine Schlüsselrolle bei der Zusammenarbeit mit Lieferanten und machen eine verantwortungsbewusste Beschaffung zu einem Teil unserer gemeinsamen Agenda.

Schulung

Wir haben ein E-Learning-Modul zum Thema verantwortungsvolle Beschaffung eingeführt, das nun für Lieferantenmanager verpflichtend ist. In Zukunft werden wir zusätzliche gezielte Schulungen durchführen und unsere Bemühungen fortsetzen, die Kompetenzen im Bereich der verantwortungsvollen Beschaffung im gesamten Unternehmen weiter zu stärken. 

Darüber hinaus haben wir ein Kompetenzforum eingerichtet, das sich aus zentralen und lokalen Vertretern des Lieferantenmanagements zusammensetzt, um sicherzustellen, dass eine verantwortungsvolle Beschaffung in den Arbeitsalltag integriert wird. Das Forum stellt auch sicher, dass spezifische Kategorien und lokale Anforderungen in unserer globalen Strategie berücksichtigt werden. ​

Weiterführende Links

Charles Brand spricht über unsere Zusage, die Kunststoffstrategie der EU zu unterstützen.

Möchten Sie mehr über verantwortungsvolle Beschaffung erfahren?